Benefizkonzert Big Band

Über 12.000 Euro für „Eine Region für Kinder“

Benefizkonzert der Big Band der Bundeswehr begeistert in Braunschweig musikalisch und menschlich.

Für Musiker ist der verdiente Applaus häufig die schönste Belohnung nach einem Konzert. Zumal, wenn die Künstler unentgeltlich auftreten und am Schluss eine schöne Ertragssumme für einen guten Zweck verkünden dürfen. So war der Fall bei der Big Band der Bundeswehr beim Benefizkonzert in der Stadthalle Braunschweig zu Gunsten von „Eine Region für Kinder e.V.“

Am Ende des Konzerts am 3. November konnte die Big Band der Bundeswehr einen Scheck mit stolzen 12.295 Euro übergeben an Andrea Hanke, Sozialdezernentin der Stadt Braunschweig und an Michael Schwarze, den Organisator und aktuellen Präsidenten des Lions Club Braunschweig.

Zu dem Zeitpunkt spendete das Publikum in der gut gefüllten Stadthalle bereits stehenden Applaus – nach einem mehr als zweistündigen Parforce-Ritt durch die Musikgeschichte. Wie zuvor versprochen gab es „Alles außer Marschmusik“. Von Swing über Jazz bis Rock/Pop bot die zwanzigköpfige Truppe unter der Leitung von Timor Oliver Chadik einen begeisternden Auftritt. Da war ordentlich BigBand-Druck dahinter. Die Leistung des gut eingespielten Teams wurde noch durch die zahlreichen Solo-Performances beleuchtet, von denen hier nur die Auftritte der sambianischen Sängerin Bwalya und das „Axe-Battle“ der beiden Gitarristen Roland Büttgen und Martin Hanisch hervorgehoben werden sollen.

Nicht unterschlagen werden soll der bestens aufgelegte Moderator Danny Morgenstern, der charmant-zurückhaltend – und unentgeltlich – durch den Abend führte. Und ebenso wenig die zahlreichen Sponsoren, die es ermöglichten, dass tatsächlich der gesamte Kartenerlös als Spende an „Eine Region für Kinder“ gehen konnte. Viele Unterstützer, die zum Gelingen des Konzertes beitrugen. Und so war dieser Auftritt im besten Sinne eine grandiose Teamleistung für die gute Sache.