Unser Schirmherr

Unser Schirmherr

Schirmherr für das Projekt
„Benefiz38“

Bildnachweis: Joerg Scheibe

Ulrich Markurth
Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig

Ulrich Markurth

Einen größeren Vertrauensbeweis in unser Projekt „Benefiz38“ von Seiten der Stadt Braunschweig hätte es nicht geben können. Unser Oberbürgermeister, Herr Ulrich Markurth, hat die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen.

Ein kurzer Auszug aus dem Schreiben der Stadt Braunschweig vom
19. Oktober 2015: „Mit der Übernahme einer Schirmherrschaft bringt Herr Oberbürgermeister Markurth das besondere Interesse der Stadt Braunschweig an einer Veranstaltung zum Ausdruck. Sehr gern übernimmt Herr Oberbürgermeister Markurth die Schirmherrschaft für Ihr o.g. Projekt“

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und werden alles dafür tun, um Kindern in unserer Region zu helfen und dieses Projekt zum Erfolgt zu führen.

Grußwort

In Deutschland leben mehrere Millionen Kinder, deren Mütter oder Väter von einer psychischen oder einer Suchterkrankung betroffen sind. Diese jungen Menschen können und dürfen über dieses Tabuthema oft nicht sprechen. Zudem werden in ihren Familien häufig die Rollen getauscht, das heißt, die Kinder übernehmen die Verantwortung für ihre Eltern – mit langfristig verheerenden Folgen.

Oft haben die jungen Menschen Hemmungen, sich Außenstehenden anzuvertrauen. Dabei können gerade Vertrauenspersonen wertvolle Beiträge leisten, den Leidensdruck der Kinder zu mindern. Die Möglichkeit, Ängste und Sorgen anderen mitzuteilen und sich aufgehoben zu fühlen, ist für die Kinder eine wichtige Hilfe.

Deshalb begrüße ich die Initiative der Lions Clubs in Braunschweig sehr, die mit ihrem Projekt „Kinder stärken – Paten gewinnen: Unterstützung für Kin-der und ihre Eltern in besonderen Lebenslagen“ den Betroffenen helfen möchten. Wesentliches Ziel dieses Projektes – für das ich gern die Schirmherrschaft übernommen habe – ist es, diesen Kindern ehrenamtliche, unter Trägerschaft des Paritätischen Braunschweig ausgebildete Paten zur Seite zu stellen, die die jungen Menschen begleiten und betreuen.

Dabei konnten die Lions Clubs kompetente, mit dem Thema vertraute Braunschweiger Partner gewinnen, die unterstützende Projekte für Kinder erkrankter Eltern entwickeln und anbieten. Dazu zählen die Jugend- und Drogenberatung Braunschweig, das Lukas-Werk für suchtkranke und suchtgefährdete Menschen, der Verein „Der Weg“ für gemeindenahe

sozialpsychiatrische Hilfen und die Erziehungsberatungsstelle. Moderierend und strukturierend wirken bei der Projektentwicklung das Gesundheitsamt, der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie sowie das Sozialreferat der Stadt mit. Auch der Kinderschutzbund und die Guttempler sind beratend mit ein-gebunden.

Alle Spenden, die die Lions Clubs bis zum Ende ihrer Aktion „Kinder stär-ken“ im Dezember 2017 sammeln werden, fließen in die Ausbildung der Paten und in die Entwicklung neuer Angebote. Ich bin überzeugt, dass die Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Vereine und Unter-nehmen wieder einmal zeigen werden, dass Solidarität mit Hilfsbedürftigen in unserer Stadt kein Fremdwort, sondern gelebte Praxis ist.

 

 

Ulrich Markurth
Oberbürgermeister